Doktorand/in in der Schweiz

Wie viel verdient man als Doktorand/in in der Schweiz

Als Doktorand/in verdienen Sie zwischen 36.000 CHF und 140.000 CHF Brutto im Jahr.

  • Das ist ein Monatsverdienst zwischen 3.000 CHF und 11.667 CHF Brutto.
  • Im Durchschnitt liegt das Jahresgehalt als Doktorand/in damit bei 54.465 CHF Brutto.
  • Die Hälfte der erhobenen Löhne und Gehälter liegen überhalb von 54.000 CHF Brutto, das bedeutet einen Monatsverdienst von 4.500 CHF Brutto.
Mit diesem Einstiegsgehalt können Sie rechnen

Fangen Sie als Doktorand/in gerade erst an, können Sie mit einem Bruttoverdienst von durchschnittlich 50.206 CHF pro Jahr rechnen. Das sind im Monat 4.184 CHF Brutto.

Je nach Berufserfahrung ergeben sich folgende Verdienstmöglichkeiten:

Ansicht wählen:

Verdienst nach Berufserfahrung

Berufserfahrung Jahresgehalt (Brutto)
0 50.206 CHF
1 60.015 CHF
2 47.698 CHF
3 46.222 CHF
Verdienst nach Alter

Je nach Alter ergeben sich Unterschiede beim Lohn und Gehalt für den Beruf als Doktorand/in. In jungem Alter können Sie mit einem Bruttoverdienst von durchschnittlich 64.998 CHF pro Jahr rechnen. Mit steigendem Alter verändert sich der der Verdienst und liegt bei 41.143 CHF Brutto. Das entspricht einer Veränderung von -37%.

Je nach Alter ergeben sich folgende Verdienstmöglichkeiten:

Ansicht wählen:

Verdienst nach Alter

Alter Jahresgehalt (Brutto)
25 64.998 CHF
26 60.286 CHF
27 45.810 CHF
28 49.465 CHF
29 46.222 CHF
30 41.143 CHF
Verdienst nach Bundesland: Zürich an der Spitze, Schlusslicht ist Thurgau

Je nach Arbeitsort ergeben sich Unterschiede beim Lohn und Gehalt für den Beruf als Doktorand/in. In Zürich und Vaud haben Sie die höchsten Verdienstmöglichkeiten. Einbußen beim Lohn müssen Sie dafür in den Bundesländern Thurgau und St. Gallen hinnehmen.

Ansicht wählen:

Verdienst nach Bundesland

Bundesland Jahresgehalt (Brutto)
Bern 45.052 CHF
Genève 47.040 CHF
St. Gallen 42.923 CHF
Thurgau 38.769 CHF
Vaud 56.040 CHF
Zürich 62.620 CHF

Berufsbeschreibung Doktorand/in

Doktoranten streben die Promotion an und sind je nach Fachbereich ebenfalls an Universitäten als Forscher oder Dozent tätig. Sie präsentieren in ihrer Dissertation/Doktorarbeit ein bestimmtes Thema, das erstmalige wissenschaftliche Erkenntnisse enthält. Der Weg zur Dissertation ist lang. Falls Doktoranden keine Stelle an der Universität oder anderen wissenschaftlichen Instituten bekleiden, in keinem Unternehmen angestellt sind, das die Promotion unterstützt, oder keine finanzielle Unterstützung durch Stipendien erhalten, haben sie meist andere Nebentätigkeit, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.